Birken stehen in einer geschwungenen Reihe am Weg entlangIch war endlich mal wieder Wandern in der Holsteinischen Schweiz. Ich bin zu dem Naturschutzgebiet Kasseedorf Teiche gewandert und da frage ich mich warum ich dieses wunderbare Kleinod so lang nicht besucht habe. Wie so oft: was nah liegt, vergisst man:)

Wenn ihr noch nicht dort wart, macht euch auf, die Landschaft ist bezaubernd und was der Naturschutzverein Kasseedorf dazu an Lehrreichem und Hübschem gestaltet hat, ganz bewundernswert. Im Sommer können Kinder sich mit dem Zug-Floß über das Wasser ziehen, Grillen kann man hier auch. Bei schlechtem Wetter gibt es eine kleine Schutzhütte in der man bei einer Tasse mitgebrachten warmen Kakao ganz gemütlich sitzen kann.

Foto über den Mischwald, in der Ferne ist der Bungsberg zu erkennen.

Was ich an der Holsteinischen Schweiz ganz besonders liebe, ist das Abwechslungsreiche der Landschaft auf kleinem Raum.  Ich habe schon so viele tolle Wanderungen durch die Holsteinische Schweiz gemacht und dabei gibt es auch immer noch soviel Neues zu entdecken .Wenn man von Schönwalde runter nach Kasseedorf läuft kommt man erst durch den Glindewald mit seinen hohen Buchen, dann ein Stück offener Blick, zwischen Feldern und Weiden durch, an Knicks und dichte Reddern entlang (im Mai haben wir hier ganz viele Blindschleichen gesehen). Um dann schließlich in Kasseedorf bei den Teichen anzukommen, wo der Wald offener ist und mehr Sand im Boden, hier gibt es Fliegenpilze, Birken und Boleten.

Unsere erste Zeit in Deutschland haben wir in einer Ferienwohnung in Kasseedorf verbracht, gleich an der Schwentine, mit Blick auf den Stendorfer See und die vielen Gänse. Unsere Kate war da noch eine Ruine (ist ja auch das älteste Haus im Dorf). In der Zeit sind wir oft andersrum, hoch nach Schönwalde gelaufen, fast den ganzen Weg bergauf, trotzdem mochte ich die Wanderung in die Richtung, weil es oben dann zur Belohnung zu entdecken war, wie unser Häuschen sich entwickelte. Wer nicht in der Walkmühle stoppen will läuft über den Lachsbach am Knick lang ins Zentrum von Schönwalde. Und auch wenn ich hier wohne (und ja, was nah liegt übersieht man oft) der Mittelpunkt von Schönwalde erfreut mich jeden Tag wieder mit seinem rötlichen Charme – die Backsteinhäuser mit ihren Rottönen, die alte Jugendherberge und das Dorfmuseum liegen so schön um den Dorfteich Ruhsal gruppiert und gegenüber die alte Feldsteinkirche erzählt ihre jahrhundertealte Geschichte…

Ein Baum, der sich mit seinen Wurzeln festhält und daher am Abgrund wachsen kann.

Und diesen Baum will ich euch auch nicht vorenthalten – er wächst so schön tapfer am Abgrund und lässt sich nicht entmutigen.