Seite auswählen
Heut hab ich in unserem Garten ganz wunderschöne Brunnenkresse entdeckt. Am Rand des Bachs, zwischen Springkraut und Kohldisteln hatte sich eine richtige kleine Plantage versteckt. Daraufhin hab ich eine Expedition über Wiese und Garten gemacht und war beruhigt: So Herbst ist noch nicht, wenn es noch so viel Buntes und Frisches zu finden gibt. 
 
Im Uhrzeigersinn :     Borretsch Blätter und Blüten. Blüten der Königskerze, Blatt und Grün von Ruccola, Malvenblüten, Blüte und Blatt der Kapuzinerkresse, Brunnekresse und in der Mitte Blüten der Schafgarbe und Estragon..   
Die gelben Blüten – Königskerze und Ruccola – schmecken übrigens nach Pilz und leicht süßlich.
Und das hab ich draus gemacht: 
                                                                        
Dazu eine Vinaigrette mit dem Johannisbeersenf, den mir mein Onkel aus der Eifel mitgebracht hat. Und ein bisschen geschummelt hab ich auch – die getrockneten Aprikosen und die Walnüsse sind nicht aus dem Garten. Dafür ist das Brot von Art gebacken und großartig lecker.